Mein IVF-Zyklus Wurde Aufgrund Von COVID-19 Abgebrochen

Inhaltsverzeichnis:

Mein IVF-Zyklus Wurde Aufgrund Von COVID-19 Abgebrochen
Mein IVF-Zyklus Wurde Aufgrund Von COVID-19 Abgebrochen

Video: Mein IVF-Zyklus Wurde Aufgrund Von COVID-19 Abgebrochen

Video: Mein IVF-Zyklus Wurde Aufgrund Von COVID-19 Abgebrochen
Video: Corona-Impfstoff: Macht er wirklich unfruchtbar? | SWR Wissen Explainer 2023, March
Anonim

Die folgende Geschichte stammt von einem Schriftsteller, der sich entschieden hat, anonym zu bleiben.

Nach Monaten des Wartens waren wir bereit, die nächste Etappe unserer Fruchtbarkeitsreise zu beginnen. Wie üblich kam ich an diesem Morgen hell und früh in der Fruchtbarkeitsklinik an, um Blutuntersuchungen und ein Date mit meiner bevorzugten transvaginalen Ultraschallsonde durchzuführen.

Mein Mann stellte seine Probe zur Verfügung und ich wartete darauf, meine Medikamente abzuholen. Irgendwann zwischen all dem traf die Fruchtbarkeitsklinik die sehr schwierige, aber notwendige Entscheidung, alle Operationen aufgrund von COVID-19 einzustellen.

"Es tut mir leid", sagte die Krankenschwester mit leiser Stimme, "ich weiß, dass Sie heute aufgetaucht sind und erwartet haben, Ihre Medikamente zu erhalten, aber die Situation entwickelt sich schnell und wir warten bis auf weiteres auf neue Zyklen."

Ich verließ die Klinik ungläubig und ließ meine Tränen frei rollen, als ich durch die jetzt verlassenen Straßen von Toronto nach Hause ging. All diese Vorfreude, all diese Hoffnung wurde uns augenblicklich genommen. Ich hatte sogar Anfang des Monats meine Kreditkarte ausgezahlt, weil ich wusste, dass meine Fruchtbarkeitsmedikamente uns Tausende von Dollar kosten würden.

Wieder versuchte mein Mann sein Bestes, um mich zu trösten, aber offensichtlich fühlte er sich hilflos. IVF war unser goldenes Ticket, unser Weg für uns, endlich unsere Familie zu gründen. Unser neues Haus in ein echtes Zuhause verwandeln. Wir hatten alles in IVF investiert und jetzt war es außerhalb unserer Reichweite. Zu sagen, Unfruchtbarkeit sei unfair, wäre eine Untertreibung.

Dies war nicht meine erste Erfahrung mit Unfruchtbarkeit

Die emotionale Achterbahnfahrt der Unfruchtbarkeit ist für mich nichts Neues. In der Tat ist es mein Job.

Ich bin ein naturheilkundlicher Arzt mit einem starken klinischen Fokus auf Unfruchtbarkeit. Die Mehrheit meiner Patienten durchläuft selbst aktiv IVF-Zyklen und hofft verzweifelt, dass diese beiden rosa Linien erscheinen.

Ich arbeite eng mit ihrem Fruchtbarkeitsteam zusammen und verschreibe Nahrungsergänzungsmittel und Änderungen des Lebensstils, um die Qualität ihrer Eier und Spermien zu verbessern. Ich führe Akupunktur vor und nach dem Embryotransfer durch, um ihre Erfolgschancen zu erhöhen. Ich habe den Herzschmerz von abgebrochenen und fehlgeschlagenen IVF-Zyklen, negativen Schwangerschaftstests und wiederholten Fehlgeburten gesehen.

Sie fragen sich wahrscheinlich, warum jemand meinen Job wählen sollte? Ich kann auch all die Freude und das Glück miterleben. Es gibt nichts Besonderes, als eine E-Mail von einer Patientin zu öffnen, die angibt, schwanger zu sein. Ich warte auf die Tage, an denen sie zu einem Folgetermin mit einer Babybauch in mein Büro kommen und ich endlich ihr Neugeborenes kennenlernen kann. Ich würde es nicht für die Welt ändern.

Mein Mann und ich haben fast ein Jahr lang versucht zu empfangen. Dies macht uns zu Neulingen in der Welt der Fruchtbarkeit. Aufgrund der zugrunde liegenden Diagnose des polyzystischen Ovarialsyndroms (PCOS) ist es für uns sehr schwierig, auf natürliche Weise zu empfangen.

Mein Arzt überwies uns dankenswerterweise sofort an eine Fruchtbarkeitsklinik. Zu diesem Zeitpunkt begann ich mit der Überwachung des Zyklus und der Behandlung mit dem Medikament Letrozol, um den Eisprung zu induzieren. Angesichts meines Alters, meines Body Mass Index (BMI) und meiner hohen Eierstockreserve war unsere Prognose gut. Die Klinik war ziemlich zuversichtlich, dass ich innerhalb von 6 Monaten schwanger sein würde.

Wir waren begeistert von diesem nächsten Kapitel in unserem Leben. Ich stellte mir vor, dass wir die Neuigkeiten zu Weihnachten mit Familie und Freunden teilen würden. Da viele unserer Freunde schwanger waren, stellte ich mir vor, wie wir den nächsten Sommer draußen auf Kinderwagen-Dates verbringen.

Leider lief es nicht annähernd wie geplant. Nach fünf fehlgeschlagenen Letrozol-Runden, die 5 Monate Hitzewallungen und extremen Haarausfall bedeuteten, hatten wir eine Nachuntersuchung bei unserem Fruchtbarkeitsspezialisten. Er erklärte, dass mein Körper sehr resistent gegen den Eisprung sei und nicht wie erwartet auf die Medikamente reagiere.

Obwohl ich gesehen hatte, dass dies einigen meiner Patienten passiert, hätte ich nie gedacht, dass es uns passieren würde. Wir haben die schwere Entscheidung getroffen, eine Pause einzulegen und im Frühjahr mit der IVF zu beginnen.

Wenn wir nur gewusst hätten, wie viel sich in ein paar Monaten ändern könnte.

Ich konzentriere mich auf das, was ich unter Kontrolle habe

Für mich war der schwierigste Teil dieser gesamten Fruchtbarkeitsreise der Mangel an Kontrolle. Es gibt so viel, was außerhalb Ihrer Kontrolle liegt, und eine globale Pandemie hilft der Situation nicht weiter. Die Unsicherheit, das Warten, das Nichtwissen wird nur durch aktuelle Ereignisse verstärkt. Jetzt liegt sogar die Fähigkeit zur IVF außerhalb meiner Kontrolle.

Ich wurde von mehreren Leuten aufgefordert, mich einfach zu entspannen und die Zeit zu nutzen, um es auf natürliche Weise zu versuchen, denn wer weiß, vielleicht wird es passieren! Es ist, als ob sie denken, dass es mich auf magische Weise fruchtbar macht, von zu Hause aus unter Verschluss zu arbeiten.

Vertrauen Sie mir, wenn es so einfach wäre, sich nur zu entspannen und Sex zu haben, gäbe es keine Warteliste für IVF. Mir ist klar, dass dieser Rat gut gemeint ist, aber er macht die Sache nur noch schlimmer. Es erinnert mich daran, dass ich als Frau irgendwie versagt habe und dass Unfruchtbarkeit meine Schuld ist.

Wenn ein Freund oder ein Familienmitglied Fruchtbarkeitsbehandlungen durchläuft, fordere ich Sie auf, Ihren Rat für sich zu behalten. Bieten Sie ihnen stattdessen eine virtuelle Schulter zum Weinen an. Planen Sie einen Anruf und hören Sie einfach zu. Sie brauchen dich in diesen herausfordernden Zeiten mehr denn je.

Selbst nach Monaten wöchentlicher Therapiesitzungen lerne ich langsam, meine Scham, Schuldgefühle und Gefühle der Unzulänglichkeit loszulassen. Ich habe gelernt, meine Situation zu akzeptieren und dass es Dinge gibt, die ich nicht kontrollieren kann. Wie ich mir zu Beginn all dessen sagte, werde ich nicht zulassen, dass Unfruchtbarkeit mein Leben übernimmt.

Ich bin immer einer, der versucht, in jeder Situation den Silberstreifen zu finden. Diese plötzliche Änderung der Routine aufgrund von COVID-19 hat mir die seltene Gelegenheit gegeben, meine Arbeit zu reduzieren und mich auf die Selbstversorgung zu konzentrieren. Ich kann die Pandemie nicht kontrollieren, aber ich kann kontrollieren, wie viel „Tiger King“ich jeden Abend vor dem Schlafengehen auf Netflix sehe.

Ich habe die Kontrolle über guten Schlaf, tägliche Bewegung und mehr Gemüse. Es hat sich gezeigt, dass diese einfachen, alltäglichen Gesundheitsverhalten die IVF-Erfolgsraten erhöhen.

Meine wöchentlichen Akupunktursitzungen, die als Stressquelle dienen, wurden durch tägliche Meditation ersetzt, bis unsere Klinik wieder geöffnet wird. Ich weiß nicht, wann wir mit der IVF beginnen werden, aber ich hoffe weiterhin, dass dies zum richtigen Zeitpunkt geschehen wird.

Beliebt nach Thema