Phototherapie Bei Psoriasis: Typen, Heimtherapie, Kosten & Mehr

Inhaltsverzeichnis:

Phototherapie Bei Psoriasis: Typen, Heimtherapie, Kosten & Mehr
Phototherapie Bei Psoriasis: Typen, Heimtherapie, Kosten & Mehr

Video: Phototherapie Bei Psoriasis: Typen, Heimtherapie, Kosten & Mehr

Video: Phototherapie Bei Psoriasis: Typen, Heimtherapie, Kosten & Mehr
Video: Introduction to the Phototherapy Department 2023, March
Anonim
Image
Image

Überblick

Für manche Menschen reichen rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Cremes aus, um Psoriasis zu behandeln. Wenn Ihre Haut jedoch juckt, schuppig und rot bleibt, können Sie eine Phototherapie versuchen. Es ist auch als Lichttherapie bekannt.

Die Phototherapie ist eine Art der Psoriasis-Behandlung, bei der die Schmerzen und der Juckreiz der Erkrankung verschwinden können. Es wird häufig ultraviolettes (UV) Licht verwendet, das Entzündungen reduziert und die Bildung von Hautzellen verlangsamt.

Die Phototherapie wird auch bei anderen Hauterkrankungen wie Ekzemen eingesetzt. Es ist jedoch nicht so einfach, einfach in die Sonne zu gehen.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Arten von UV-Lichtbehandlungen. Wenn Sie diesen Ansatz ausprobieren möchten, müssen Sie ermitteln, welcher für Sie am besten geeignet ist.

Um sicher mit einer Phototherapie behandelt zu werden, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt über Ihre Möglichkeiten. Ihr Arzt wird sicherstellen, dass es für Sie sicher ist.

Hauptarten der Phototherapie

Wenn Sie bereit sind, eine Phototherapie zu versuchen, überlegen Sie, welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist. Ihr Arzt kann empfehlen, die UV-Therapie mit einer verschreibungspflichtigen Creme zu kombinieren.

Schmalbandige UV-B-Lichttherapie (NB-UVB)

Schmalbandiges Ultraviolett B (NB-UVB) ist die häufigste Form der Phototherapie. Es kann zur Behandlung von Plaque oder guttierter Psoriasis verwendet werden.

NB-UVB-Lampen und Glühbirnen emittieren Lichtwellenlängen zwischen 311 und 313 Nanometern (nm) gemäß den jüngsten klinischen Richtlinien zur Phototherapie.

Ihre Anfangsdosis hängt von Ihrem Hauttyp ab und davon, wie leicht Sie sich verbrennen oder bräunen.

Die NB-UVB-Lichttherapie ist jedoch am effektivsten, wenn sie zwei- oder dreimal pro Woche durchgeführt wird. Vor jeder Sitzung kann ein Weichmacher wie Vaseline aufgetragen werden.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2002 verschwanden bei Menschen, die zweimal wöchentlich Sitzungen hatten, ihre Symptome in durchschnittlich 88 Tagen. Bei Patienten mit dreimal wöchentlichen Sitzungen klangen die Symptome in durchschnittlich 58 Tagen ab.

Sobald die Haut klar ist, können wöchentlich Wartungssitzungen durchgeführt werden.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigte, dass rund 75 Prozent der Menschen, die NB-UVB-Behandlungen erhielten, feststellten, dass sie ihre Psoriasis beseitigten oder zu minimalen Symptomen führten. Sie verwendeten auch weniger verschreibungspflichtige Cremes für ihren Zustand.

NB-UVB-Behandlungen können sich in Kombination mit topischen Behandlungen wie Vitamin-D-Analoga und Kortikosteroiden als wirksamer erweisen.

Breitband-UV-B-Lichttherapie (BB-UVB)

Die Breitband-Ultraviolett-B-Lichttherapie (BB-UVB) ist eine ältere Form der Phototherapie als NB-UVB. Die beiden Behandlungen sind ähnlich.

BB-UVB-Lampen und Glühbirnen emittieren jedoch Lichtwellenlängen zwischen 270 und 390 nm.

Wie bei NB-UVB hängt Ihre Anfangsdosis von Ihrem Hauttyp ab.

Laut einer kleinen Studie aus dem Jahr 1981 hatten 90 Prozent der Menschen nach dreimal wöchentlichen Sitzungen und durchschnittlich 23,2 Behandlungen eine klare Haut.

Einhundert Prozent der Menschen hatten nach fünfmal wöchentlichen Sitzungen und durchschnittlich 27 Behandlungen eine klare Haut.

BB-UVB gilt als weniger wirksam als NB-UVB und verursacht eher Nebenwirkungen. Es sollte für Fälle reserviert werden, in denen NB-UVB keine Behandlungsoption ist.

BB-UVB ist am wirksamsten bei Plaque-Psoriasis, kann aber auch bei guttierter Psoriasis eingesetzt werden.

Es kann als Monotherapie oder zusammen mit Retinoid Acitretin (Soriatane) verschrieben werden. Bei der Kombinationstherapie klärt sich die Haut schneller auf und es können niedrigere UVB-Dosen verwendet werden.

Gezielte UV-B-Lichttherapie (UVB)

Die gezielte UV-B-Lichttherapie (UVB) wird auf kleine Körperbereiche angewendet. Dabei wird häufig ein Excimerlaser, Excimerlicht oder NB-UVB-Licht verwendet.

Wenn Sie weniger als 10 Prozent Ihres Körpers an Psoriasis leiden (bekannt als lokalisierte Psoriasis), kann diese Behandlung bei Ihnen wirken.

Dieser Ansatz setzt Sie insgesamt weniger UV-Strahlen aus, wodurch Nebenwirkungen und Gesundheitsrisiken verringert werden. Es führt auch zu einer schnelleren Reinigung der Haut.

Für beste Ergebnisse sollte es zwei- bis dreimal pro Woche durchgeführt werden.

Eine gezielte UVB-Therapie kann verwendet werden, um:

  • Plaque-Psoriasis
  • Schuppenflechte auf der Kopfhaut
  • Psoriasis an den Fußsohlen oder Handflächen (palmoplantare Psoriasis)

Excimer-Laser sind effektiver als Excimer-Lichter oder gezielte NB-UVB-Lichter. Erwachsene mit Plaque-Psoriasis können die Excimer-Lasertherapie mit topischen Kortikosteroiden kombinieren.

Psoralen plus Ultraviolett A (PUVA) -Therapie

Dieser Ansatz verwendet ultraviolettes A (UVA) -Licht mit Psoralen, einem Medikament, das Ihre Lichtempfindlichkeit erhöht. Psoralen kann sein:

  • oral eingenommen
  • in Badewasser gemischt
  • topisch angewendet

Im Allgemeinen ist PUVA hochwirksam, aber nicht weit verbreitet oder verfügbar.

Orale PUVA birgt das höchste Risiko für Arzneimittelwechselwirkungen und Nebenwirkungen (wie Übelkeit). Es ist am effektivsten, wenn es mit einem oralen Retinoid kombiniert wird.

Bath PUVA eignet sich am besten für Erwachsene mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis.

Es wird in Europa häufiger aufgeführt als in den USA. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Trimethylpsoralen verwendet wird, eine Form von Psoralen, die von der Food and Drug Administration (FDA) nicht zugelassen wurde.

Topische PUVA kann für Erwachsene mit palmoplantarer Psoriasis oder palmoplantarer Pustelpsoriasis von besonderem Nutzen sein. Es kann auch bei lokalisierter Psoriasis eingesetzt werden.

Andere Arten der Phototherapie

Andere Arten der Phototherapie, die entweder nicht so effektiv, allgemein empfohlen oder weit verbreitet sind, werden nachstehend beschrieben.

Sonnenscheintherapie

Sie können auch nach draußen gehen und die von Psoriasis betroffenen Bereiche Ihres Körpers den UV-Strahlen der Sonne aussetzen. Dies funktioniert am besten von Mai bis Oktober, wenn mehr UV-Strahlen von der Sonne kommen.

Wenn Sie weiter südlich wohnen, ist diese Zeit noch länger.

Sie müssen Ihre nicht betroffenen Bereiche mit Sonnenschutzmitteln abdecken und Ihre Sonneneinstrahlung langsam verlängern. Beginnen Sie mit Zeiträumen von nur 5 bis 20 Minuten.

Diese Behandlung kann länger dauern als eine UV-Lampe und erhöht auch das Risiko für Hautkrebs. Sie sollten diesen Ansatz nur mit Unterstützung und Anleitung Ihres Arztes anwenden.

Solarium

Beachten Sie, dass Sonnenstudios kein Ersatz für eine vom Arzt überwachte Lichttherapie sind. Die National Psoriasis Foundation (NPF) berichtet, dass Bräunungsgeräte für phototherapeutische Behandlungen nicht geeignet sind.

Das liegt daran, dass Solarien UVA verwenden, das bei Psoriasis nur bei Kombination mit bestimmten Medikamenten hilft.

Darüber hinaus birgt die Verwendung dieser Geräte ein viel höheres Hautkrebsrisiko als medizinisch überwachte Behandlungen.

Klimatherapie

Klimatherapie ist eine vorübergehende oder dauerhafte Verlagerung an einen Ort mit einem besser geeigneten Klima sowie natürlichen Ressourcen, die zur Linderung von Symptomen eingesetzt werden können.

Diese günstigen Standorte umfassen:

  • das Tote Meer (mit seiner geringen Höhe)
  • die kanarischen Inseln
  • Islands blaue Lagune

Die Klimatotherapie umfasst typischerweise Komponenten wie:

  • Konsultationen mit Medizinern
  • ein personalisierter Sonnenplan
  • Psoriasis-Aufklärung

Obwohl Menschen, die eine Klimatotherapie praktizieren, in der Regel Verbesserungen ihrer Haut und ihrer psychischen Gesundheit feststellen, zeigen einige Untersuchungen, dass die positiven Effekte nach einigen Monaten tendenziell nachlassen.

Studien zur Remission sind erforderlich.

Goeckerman-Therapie

Die Goeckerman-Therapie kombiniert Kohlenteer mit UVB-Lichttherapie. Es wird bei Menschen mit schwerer oder widerspenstiger Psoriasis angewendet. Eine widerspenstige Krankheit ist resistent gegen eine Behandlung.

Es ist sehr effektiv, wird aber selten verwendet, teilweise wegen seiner Unordnung.

Pulsed Dye Laser (PDL) Therapie

Bei Nagelpsoriasis kann eine gepulste Farbstofflaser (PDL) -Therapie angewendet werden.

Eine Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass monatliche PDL-Behandlungen wirksamer waren als zweimal wöchentliche Excimer-Laserbehandlungen.

PDL verursacht nur leichte Nebenwirkungen.

Grenzstrahlentherapie

Die Grenzstrahlentherapie verwendet Strahlung. Ein typischer Behandlungsplan besteht aus vier- oder fünfmal wöchentlichen Sitzungen, einer 6-monatigen Pause und anschließend bis zu 6 weiteren Behandlungsmonaten.

Die Forschung dazu ist begrenzt. Eine kleine Umfrage ergab, dass nur etwa die Hälfte der Befragten dies für nützlich hielt. Es kann für Menschen mit widerspenstiger Psoriasis empfohlen werden, die nicht auf andere Behandlungen angesprochen haben.

Therapie mit sichtbarem Licht

Bei der Therapie mit sichtbarem Licht kann blaues oder rotes Licht verwendet werden. Kleine Studien haben sich als vielversprechend erwiesen, aber es sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich.

Eine als IPL-Therapie (Intensive Pulsed Light) bekannte Version der Therapie mit sichtbarem Licht hat bei der Behandlung der Nagelpsoriasis zu hervorragenden Ergebnissen geführt.

Hyperpigmentierung ist häufig, aber die Nebenwirkungen sind im Allgemeinen minimal.

Photodynamische Therapie (PDT)

Bei der PDT werden Photosensibilisierungsmittel (wie Säuren) auf die Haut aufgetragen. Bei Aktivierung durch blaues oder rotes Licht können diese Photosensibilisierungsmittel dazu beitragen, prämaligne oder maligne Zellen zu zerstören.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Risiken, zu denen starke Schmerzen gehören, in der Regel die Vorteile überwiegen. Eine Literaturübersicht ergab, dass nur 22 Prozent der Menschen eine bemerkenswerte Verringerung der Schwere der Erkrankung sahen.

Es ist wirksamer bei der Behandlung von Nagelpsoriasis als palmoplantare Psoriasis oder andere Arten von lokalisierter Psoriasis. Experten empfehlen es derzeit jedoch nicht für irgendeine Form der Krankheit.

Wirksamkeit

Für beste Ergebnisse sollten Sie sich laut einer Studie von 2016 mindestens 20 Phototherapie-Sitzungen unterziehen.

PUVA ist die effektivste der wichtigsten Formen der Phototherapie. Einige Studien zeigen, dass über 70 Prozent der Menschen, die orales PUVA erhielten, einen PASI 75 erreichten.

PASI 75 bedeutet eine 75-prozentige Verbesserung des Psoriasis-Bereichs und des Schweregradindex.

Es folgt eine NB-UVB- und gezielte UVB-Therapie.

Während BB-UVB Ihre Symptome immer noch lindern kann, ist es das am wenigsten wirksame dieser vier. Die meisten BB-UVB-Studien haben dazu geführt, dass rund 59 Prozent der Menschen einen PASI 75 erreicht haben.

Trotz der Tatsache, dass PUVA insgesamt wirksamer ist, wird NB-UVB im Allgemeinen empfohlen, da es kostengünstiger, einfacher zu verwenden und weniger Nebenwirkungen verursacht.

Um die Wirksamkeit zu steigern, wird NB-UVB häufig zusammen mit zusätzlichen Medikamenten verwendet.

Die am besten geeignete Therapie hängt auch davon ab, welche Art von Psoriasis behandelt wird. Zum Beispiel:

  • Topisches PUVA ist die bevorzugte Behandlungsmethode für palmoplantare Psoriasis, obwohl sich BB-UVB als wirksam erwiesen hat.
  • Eine gezielte UVB-Therapie mit Excimer-Lasern ist die bevorzugte Behandlungsmethode für Erwachsene mit Psoriasis der Kopfhaut.
  • PDL ist die bevorzugte Behandlungsmethode für Nagelpsoriasis.

Kennen Sie die Risiken

Bestimmte Menschen sollten keine Lichttherapie versuchen. Dies schließt Menschen mit Lupus, Hautkrebs in der Vorgeschichte oder dem Hautzustand Xeroderma pigmentosum ein, der Menschen sehr empfindlich gegenüber Sonnenlicht macht.

Darüber hinaus machen bestimmte Medikamente - einschließlich einiger Antibiotika - Sie lichtempfindlich. Lichtempfindlichkeit kann diese Behandlung beeinflussen.

Phototherapie kann:

  • Machen Sie Ihre Haut wund und rot
  • Blasen hinterlassen
  • Ändern Sie das Pigment Ihrer Haut

Es erhöht Ihr Risiko für bestimmte Arten von Hautkrebs, sodass Ihr Arzt während und nach der Behandlung auf Warnzeichen achtet.

Die verschiedenen Formen der Phototherapie, abgesehen von der Klimatherapie, bergen auch ihre eigenen Risiken:

  • BB-UVB. BB-UVB erhöht das Risiko für Hautkrebs im Genitalbereich. Daher wird eine Abschirmung der Genitalien empfohlen. Augenschutz wie eine Schutzbrille wird ebenfalls empfohlen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie in der Vergangenheit Hautkrebs, Arsen oder ionisierende Strahlung (z. B. Röntgenstrahlen) hatten. Arsen und ionisierende Strahlung sind beide krebserregend.
  • NB-UVB. Diese Therapie kann die gleichen Nebenwirkungen wie BB-UVB verursachen, obwohl sie bei NB-UVB weniger wahrscheinlich sind.
  • Gezielte UVB-Therapie. Häufige Nebenwirkungen sind Rötung, Blasenbildung, Brennen, Juckreiz, Hyperpigmentierung und Schwellung.
  • Orale PUVA. Zu den Risiken einer oralen PUVA gehören Phototoxizität, Übelkeit und Juckreiz. Es wird nicht für Kinder unter 10 Jahren, schwangere oder stillende Frauen oder Menschen mit bestimmten Hauterkrankungen empfohlen. Ältere Kinder sollten vorsichtig sein, wenn sie immunsuppressive Medikamente einnehmen, bestimmte Hauterkrankungen hatten oder Karzinogenen ausgesetzt waren.
  • Bad PUVA und aktuelle PUVA. Diese Methoden können auch Phototoxizität verursachen.
  • Sonnenscheintherapie. Sonnenscheintherapie erhöht Ihr Hautkrebsrisiko.
  • Bräunen. Die Verwendung von Solarien birgt ein viel höheres Hautkrebsrisiko als medizinisch überwachte Behandlungen.
  • Goeckerman-Therapie. Der in dieser Form der Phototherapie verwendete Kohlenteer kann zu Hautverbrennungen führen.
  • PDL. Die Nebenwirkungen sind mild und können eine Hyperpigmentierung der Nagelhaut, leichte Schmerzen oder kleine Flecken, die als Petechien bekannt sind, umfassen.
  • Grenzstrahlentherapie. Wenn es nicht richtig verabreicht wird, kann es schmerzhafte Flecken verursachen. Diese Nebenwirkung ist als Strahlungsdermatitis oder Strahlenverbrennung bekannt.
  • Therapie mit sichtbarem Licht. Die Nebenwirkungen sind mild und Hyperpigmentierung ist die häufigste.
  • PDT. Nebenwirkungen sind häufig. Dazu gehören Brennen und starke Schmerzen.

Heimtherapie

Die NB-UVB-Phototherapie zu Hause wird für bestimmte Personen mit Plaque-Psoriasis als Alternative zur NB-UVB-Phototherapie im Büro empfohlen. Es kann bei leichten, mittelschweren oder schweren Erkrankungen eingesetzt werden.

Viele Menschen, die Phototherapie als Langzeitbehandlung verwenden, schätzen die Leichtigkeit und die geringeren Kosten, die sie zu Hause haben.

Normalerweise haben Sie zuerst ein paar Runden In-Office-Therapie, um sicherzustellen, dass es funktioniert. Sie müssen immer noch regelmäßig einen Dermatologen aufsuchen, um Ihre Haut zu überwachen und Ratschläge zur Verwendung Ihres Heimgeräts zu erhalten.

Eine niederländische Studie aus dem Jahr 2009 war die erste randomisierte kontrollierte Studie, in der die Behandlungen verglichen wurden.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die NB-UVB-Phototherapie zu Hause und die NB-UVB-Phototherapie im Büro gleichermaßen wirksam sind und zu ähnlichen Nebenwirkungen führen.

Studienteilnehmer, die zu Hause behandelt wurden, hatten eine etwas höhere Wahrscheinlichkeit, eine schwere Rötung zu entwickeln. Diejenigen, die Behandlungen im Büro verwendeten, hatten eine etwas höhere Wahrscheinlichkeit für Blasenbildung und Brennen.

Kosten

Die meisten Daten zeigen, dass die Phototherapie in der Regel einige tausend Dollar pro Jahr kostet.

Medicaid und Medicare sowie viele private Versicherungspolicen decken häufig die Behandlung im Büro ab.

Behandlungen zu Hause sind weniger wahrscheinlich versichert. Eine Standard-NB-UVB-Einheit für zu Hause kostet durchschnittlich 2.600 USD. Die Lampen müssen alle 3 bis 6 Jahre ausgetauscht werden.

Die Startkosten für Behandlungen zu Hause sind höher als für Behandlungen im Büro.

Nach dem Kauf der Erstausrüstung hat die Phototherapie zu Hause jedoch niedrigere Kosten pro Behandlung als die Behandlung im Büro.

In einer kleinen Studie aus dem Jahr 2018 wurden die 3-Jahres-Kosten für die Phototherapie zu Hause auf 5.000 USD geschätzt. Neben der Lampe selbst wurden bei dieser Schätzung auch die Kosten für Garantie, Versand, Einrichtung der Lampe und technischen Support berücksichtigt.

Die Kosten für Zuzahlungen und Arztbesuche wurden nicht berücksichtigt.

Einige Untersuchungen aus dem Jahr 2012 ergaben, dass Erwachsene, die sich einer Phototherapie unterziehen, jährliche Kosten von 3.910,17 USD haben.

Im Vergleich dazu kosten die meisten biologischen Behandlungen Zehntausende von Dollar pro Jahr.

Das wegnehmen

Wenn Sie an einer Phototherapie als Behandlungsoption interessiert sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob Sie ein guter Kandidat sind.

Sehen Sie auch nach, wie viel Ihre Krankenversicherung abdeckt, und achten Sie darauf, dass diese effektive, aber manchmal kostspielige Behandlung entsprechend budgetiert wird.

Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt, wenn Sie entscheiden, ob die Behandlung für Sie geeignet ist.

Beliebt nach Thema