STIs, STDs Und Pap-Abstriche, Oh Mein Gott! 13 FAQs Zu Tests, Risiken, Mehr

Inhaltsverzeichnis:

STIs, STDs Und Pap-Abstriche, Oh Mein Gott! 13 FAQs Zu Tests, Risiken, Mehr
STIs, STDs Und Pap-Abstriche, Oh Mein Gott! 13 FAQs Zu Tests, Risiken, Mehr

Video: STIs, STDs Und Pap-Abstriche, Oh Mein Gott! 13 FAQs Zu Tests, Risiken, Mehr

Video: STIs, STDs Und Pap-Abstriche, Oh Mein Gott! 13 FAQs Zu Tests, Risiken, Mehr
Video: Corona-Testpflicht: (Krasse) Niederlage für Schulbehörde! 2023, March
Anonim

Wir bieten Produkte an, die unserer Meinung nach für unsere Leser nützlich sind. Wenn Sie über Links auf dieser Seite kaufen, verdienen wir möglicherweise eine kleine Provision. Hier ist unser Prozess.

Wenn es etwas gibt, das Sie mehr gegoogelt haben als "wie man Hühnerbrust kocht" und "lesbischen Sex" (nur ich?), Sagt Geld "es habe ich einen STI?" oder eine andere Frage zu diesen schwer verständlichen Infektionen.

Aus diesem Grund haben wir diesen praktischen Leitfaden zur sexuellen Gesundheit zusammengestellt.

Scrollen Sie nach unten, um Antworten auf die STI-Fragen zu erhalten, von denen wir wissen, dass Sie gegoogelt haben, von der Reduzierung des Risikos einer STI-Übertragung bis hin zur Wartezeit, bevor Sie nach einer möglichen Exposition getestet werden.

Was ist der Unterschied zwischen einer STI und einer STD?

Wenn Sie das Glück hatten, einen Anschein von Sexualerziehung zu haben - wussten Sie, dass nur 30 der 50 Vereinigten Staaten dies vorschreiben? Scheußlich! - Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Ausbilder Dinge wie Gonorrhoe und Herpes als „sexuell übertragbare Krankheiten“oder kurz sexuell übertragbare Krankheiten bezeichnet.

Aber irgendwo zwischen damals und heute wurde das Akronym neu gestaltet.

Nun scheint es, als würden sie alle als sexuell übertragbare Infektionen oder STIs bezeichnet.

Was ist der Unterschied? Nun, laut Planned Parenthood werden Infektionen nur dann als Krankheiten bezeichnet, wenn sie Symptome verursachen, was nur 30 Prozent einiger sexuell übertragbarer Krankheiten tun!

„Wenn ein Vulva-Besitzer HPV hat, aber derzeit keine Symptome aufweist, ist dies ein STI. Aber in dem Fall, dass [sie] anfangen, Symptome zu entwickeln, würde dies jetzt als sexuell übertragbare Krankheit bezeichnet werden “, erklärt Dr. Earim Chaudry, MRCGP, Allgemeinarzt und medizinischer Direktor bei der Wellnessplattform Manual für Männer.

„Diese Begriffe werden an den meisten Orten immer noch synonym verwendet“, sagt Dr. Kristy Goodman, Gynäkologe und Mitbegründer und CEO von PreConception. "Und einige Organisationen wie die CDC haben einfach daran festgehalten, sie als sexuell übertragbare Krankheiten zu bezeichnen."

Wenn Sie "Test für alles" sagen, testen sie für alles, richtig?

Eigentlich falsch.

Sie testen nur auf einige genitale STIs

Verschiedene genitale STIs werden auf unterschiedliche Weise getestet.

  • Chlamydien und Gonorrhoe werden anhand einer Urinprobe getestet.
  • Hepatitis, Herpes (HSV), HIV und Syphilis werden mit einer Blutprobe getestet.
  • Humanes Papillomavirus (HPV), HSV, Trichomoniasis („Trich“), Molluscum contagiosum und Krätze werden durch Zellkratzen getestet, entweder durch Austausch des betroffenen Bereichs oder durch Austausch einer sichtbaren Wunde oder Warze.

Um auf all diese genitalen STIs getestet zu werden, benötigen Sie einen Blut-, Urin- und Tupfertest.

Und (!) Sie müssen Ihrem Arzt auch ausdrücklich mitteilen, dass Sie auf alle sexuell übertragbaren Krankheiten, einschließlich Herpes, HPV und HIV, getestet werden möchten.

Gleiches gilt für Schamläuse („Krabben“) und Krätze, die laut Dr. Sherry A. Ross, Autorin von „She-ology“und „She-ology, The She-quel“, die meisten Ärzte nicht testen werden denn es sei denn, es gibt Grund zu der Annahme, dass Sie es haben (auch bekannt als einer Ihrer Sexualpartner).

Warum werden bestimmte STIs ausgelassen?

Die meisten Ärzte lassen HSV aus, es sei denn, jemand hat sichtbare Wunden, da die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) es nicht für diejenigen ohne Symptome empfehlen. Warum?

Laut CDC hat „die Diagnose von Herpes genitalis bei jemandem ohne Symptome keine Veränderung seines Sexualverhaltens gezeigt (z. B. ein Kondom tragen oder keinen Sex haben), noch hat es die Ausbreitung des Virus gestoppt.“

Sie fügen hinzu, dass es möglich ist, ein falsch positives Ergebnis zu erhalten.

HIV-Tests werden häufig für Personen ausgelassen, die nicht als „höheres Risiko“eingestuft werden. Laut CDC gehören zu den Gruppen mit höherem Risiko alle Personen, die:

  • einen Penis und hatte Sex mit einer anderen Person, die einen Penis hat
  • hatte Anal- oder Vaginalsex mit einer Person, die HIV hat
  • hatte Sex mit mehr als einer Person seit ihrem letzten HIV-Screening
  • hat Nadeln geteilt oder intravenöse Medikamente verwendet
  • in der Sexarbeit beschäftigt

Leider haben viele Ärzte nicht die notwendigen Gespräche, um festzustellen, ob jemand einem hohen Risiko ausgesetzt ist oder nicht. Dies bedeutet letztendlich, dass weniger Menschen getestet werden, als es sein sollte.

Darüber hinaus möchten einige Patienten aufgrund des Stigmas von HIV und HIV-Diskriminierung ihren HIV-Status nicht in ihren Krankenakten haben und unterschreiben daher nicht den erforderlichen Einverständnisschein, bevor sie jemanden auf HIV testen.

HPV-Tests werden häufig weggelassen, da empfohlen wird, dass Vulva-Besitzer im Alter zwischen 30 und 65 Jahren nur einen Pap-Abstrich in Kombination mit einem HPV-Test alle 5 Jahre durchführen lassen.

Wenn Ihre 5 Jahre nicht abgelaufen sind, werden viele Ärzte nicht testen.

Sie werden nicht auf nichtgenitale STIs getestet, es sei denn, Sie fragen ausdrücklich danach

Das ist richtig, nichtgenitale sexuell übertragbare Krankheiten sind eine Sache!

"STIs können in Schleimhautoberflächen wie Mund, Lippen, Rachen oder Anus auftreten", sagt die vom Vorstand zertifizierte Urologin und weibliche Beckenmedizinerin Dr. Michael Ingber vom Center for Specialized Women's Health in New Jersey.

"Die häufigsten sind oraler Herpes oder Herpes der Nase, Kondylome (Genitalwarzen), die im Anus auftreten können, sowie Hals-Gonorrhoe und Chlamydien", sagt er.

Die meisten Ärzte machen keinen Hals- oder Analabstrich, es sei denn, Sie teilen ihnen die spezifischen sexuellen Handlungen mit, an denen Sie beteiligt waren, und lassen sich testen.

Schützen Kondome vor allem?

Für Anal-, Vaginal- und Oralsex zwischen zwei Menschen mit Penis oder zwischen einer Person mit einem Penis und einer Person mit einer Vagina sind „Latexkondome der beste Weg, um die STI-Übertragung während sexueller Aktivitäten zu verhindern“, sagt Ross.

Sie schützen jedoch nicht zu 100 Prozent vor Infektionen.

„Alle STIs, die durch Hautkontakt übertragen werden können, wie HSV, HPV und Trich, können weiterhin von jedem Bereich übertragen werden, der nicht vom Kondom abgedeckt wird“, erklärt Goodman.

Gleiches gilt für versehentlichen Hautkontakt vor dem Einsetzen der Barriere.

Jeder STI, der durch Körperflüssigkeiten wie HPV, Gonorrhoe, Chlamydien, HIV und Hepatitis B übertragen wird, kann durch jeden Körperflüssigkeitsaustausch übertragen werden, der möglicherweise vor dem Anlegen des Kondoms aufgetreten ist.

Wenn beispielsweise die Spitze eines Penis mit Vorsperma vor dem Kondom gegen eine Vulva oder einen Anus gerieben wurde, kann eine STI-Übertragung aufgetreten sein.

Es ist auch erwähnenswert, dass Tierhautkondome nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen. Sie haben Löcher, die groß genug sind, damit infektiöse Partikel hindurchtreten können.

Kondome schützen nicht vor STI-Übertragung beim Sex zwischen zwei Vulva-Besitzern oder beim Oralsex mit Vulva-Besitzern.

„Wenn zwei Vulva-Besitzer sexuell aktiv sind, sollten beim Scheren und beim Oralsex Zahndämme oder wiederverwendete Kondome verwendet werden, um das Expositionsrisiko zu verringern“, sagt Goodman.

Barrieren wie Nitrilhandschuhe und Fingerlinge sollten zum Beispiel zum Fisten und Fingern verwendet werden.

Kannst du dich gleich nach dem Sex testen lassen?

„Wenn Sie direkt nach dem Sex getestet werden, erhalten Sie keine Informationen darüber, ob Sie von den Partnern, mit denen Sie gerade Sex hatten, einem STI ausgesetzt waren“, sagt Goodman.

"Obwohl es Ihnen Informationen darüber geben könnte, ob Sie von einem früheren Partner einem STI ausgesetzt waren oder nicht."

Diese Antikörper sind notwendig, damit ein Test ein positives Ergebnis zeigt.

"Sie müssen 1 bis 2 Wochen warten, um auf Chlamydien, Gonorrhoe oder Trichomoniasis getestet zu werden", erklärt Goodman. "Und 1 bis 6 Monate für STIs können Sie über Blut wie Syphilis, HIV und Herpes testen."

Wenn Sie jedoch Grund zu der Annahme haben, dass Sie einem STI ausgesetzt waren - zum Beispiel hatten Sie Sex ohne Barriere mit jemandem, der einen STI hat, oder wenn die Barriere durchbrochen wurde -, sprechen Sie mit einem Gesundheitsdienstleister.

Wenn Sie HIV ausgesetzt waren oder gewesen sein könnten, kann Ihr Arzt eine antiretrovirale Postexpositionsprophylaxe (PEP) verschreiben.

Wenn PEP innerhalb von 72 Stunden nach einer möglichen Exposition eingenommen wird, kann dies dazu beitragen, dass Sie sich nicht mit HIV infizieren.

Wenn Sie möglicherweise Chlamydien, Gonorrhoe oder Syphilis ausgesetzt waren, kann Ihr Anbieter eine prophylaktische Dosis Antibiotika verschreiben, um die Übertragung auf andere Partner zu verhindern.

Und wenn Sie HSV ausgesetzt waren, kann Ihr Arzt Ihnen prophylaktisches Aciclovir oder Valacyclovir verschreiben.

Diese Medikamente können die Übertragung der Herpesinfektion nicht verhindern, aber sie können das Risiko eines symptomatischen Ausbruchs verringern.

Wie oft sollten Sie getestet werden, wenn Sie mehrere Partner haben?

"Es ist am besten, sich einmal im Jahr, nach ungeschütztem Sex oder nach jedem neuen Partner auf sexuell übertragbare Krankheiten testen zu lassen - je nachdem, was zuerst eintritt", sagt Ross.

Das häufigste Symptom eines STI ist überhaupt kein Symptom. Diese Regel gilt daher unabhängig davon, ob bei Ihnen Symptome auftreten oder nicht.

Kannst du zu Hause testen?

Ja! Es gibt eine Reihe von Direkt-zu-Verbraucher-Gesundheitsunternehmen, die STI-Tests anbieten, die Sie von zu Hause aus durchführen können.

„Viele der hochwertigen Heimkits haben die gleiche Genauigkeit wie in einer Arztpraxis“, sagt Ross.

So funktionieren sie. Du wirst:

  1. Beantworten Sie einige Fragen online.
  2. Bestellen Sie den von der Website empfohlenen Test.
  3. Befolgen Sie die Anweisungen (auch bekannt als Stechen Sie Ihren Finger für eine Blutuntersuchung, pinkeln Sie in einen Schlauch oder tupfen Sie die Innenseite Ihrer Vagina oder Ihres Anus ab).
  4. Senden Sie das Muster per Post zurück.
  5. Holen Sie sich Ihre Ergebnisse in wenigen Tagen online.

Wenn Sie ein positives Ergebnis erhalten, erhalten Sie von den meisten dieser Unternehmen Zugang zu einem medizinischen Fachpersonal, um Ihre nächsten Schritte zu besprechen.

Beliebte Optionen sind Kits von:

  • LetsGetChecked
  • STD-Prüfung
  • Nurx
  • iDNA

Während diese Kits ideal für Leute sind, die keinen Zugang zu einem IRL-Dokument haben, betont Ross, dass der menschliche Kontakt, den Sie mit einem Arzt haben, von unschätzbarem Wert ist.

"Wenn Sie zum Arzt gehen, erhalten Sie auch eine umfassende [Becken-] Untersuchung, eine angemessene Beratung zur Empfängnisverhütung und Safer Sex und können sich über häufig gestellte Fragen zu sexuell übertragbaren Krankheiten und anderen Gesundheitsproblemen unterhalten", sagt er Ross.

Was bringt ein Pap-Abstrich?

"Ein Pap-Abstrich ist ein Screening-Test, der an Menschen mit Vagina durchgeführt wird, um auf Gebärmutterhalsanomalien zu prüfen, die zu Gebärmutterhalskrebs führen können, und um auch auf HPV zu prüfen", sagt Ross.

Gibt es Impfstoffe, die Sie bekommen können?

Es gibt 2 Impfstoffe für STIs.

Eine ist für Hepatitis B, die typischerweise direkt bei der Geburt gegeben wird.

"Und eine für HPV namens Gardasil-9, die vor 9 verschiedenen HPV-Stämmen schützen kann, die 90 Prozent aller HPV-Infektionen verursachen", erklärt Ross.

Der Impfstoff ist für Menschen jeden Geschlechts zwischen 9 und 45 Jahren geeignet und wird in einer Zwei- oder Drei-Schuss-Dosis verabreicht.

Es wird empfohlen, dass Kinder den Impfstoff im Alter von 11 oder 12 Jahren erhalten, damit sie vollständig geschützt sind, bevor sie sexuell aktiv werden.

Woher wissen Sie, ob Ihre Symptome ein STI oder etwas anderes sind?

Du kannst nicht alleine! Um dies herauszufinden, müssen Sie sich an einen Gesundheitsdienstleister wenden.

"Ihre Symptome könnten auf eine andere Krankheit hinweisen. Deshalb ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, der Ihnen helfen kann, herauszufinden, was los ist", sagt Chaudry.

Sind alle STIs heilbar?

Die meisten STIs sind heilbar. Dies bedeutet, dass sie für immer verschwinden, solange Sie sie früh fangen und richtig behandeln.

"STIs wie HPV, Herpes, Hepatitis B und HIV sind nicht heilbar und leben auf unbestimmte Zeit in Ihrem Körper", sagt Ross.

Alle diese STIs können jedoch mit Medikamenten behandelt werden. Dies wird dazu beitragen, Symptome zu lindern und das Risiko einer Übertragung auf Ihre Partner zu verringern, sagt Goodman.

Das Endergebnis

STIs passieren! Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob Sie eine haben, besteht darin, sich testen zu lassen.

Und hey, wenn Sie sich für die Testroute im Büro entscheiden, fragen Sie Ihren Arzt nach einigen Werbegeschenkbarrieren. Die meisten Kliniken haben Kondome und Muttertiere, die sie kostenlos ausgeben.

Gabrielle Kassel ist eine in New York ansässige Sex- und Wellnessautorin und CrossFit Level 1 Trainerin. Sie ist eine Morgenperson geworden, hat über 200 Vibratoren getestet und gegessen, getrunken und mit Holzkohle bestrichen - alles im Namen des Journalismus. In ihrer Freizeit liest sie Selbsthilfebücher und Liebesromane, Bankdrücken oder Pole Dance. Folge ihr auf Instagram.

Beliebt nach Thema