Übelkeit Nach Dem Training: Wie Man Es Vermeidet

Inhaltsverzeichnis:

Übelkeit Nach Dem Training: Wie Man Es Vermeidet
Übelkeit Nach Dem Training: Wie Man Es Vermeidet

Video: Übelkeit Nach Dem Training: Wie Man Es Vermeidet

Video: Übelkeit Nach Dem Training: Wie Man Es Vermeidet
Video: Mache DAS gegen Übelkeit und Kreislaufprobleme beim Sport! 2023, Juni
Anonim

Übelkeit und Bewegung

Übung hat so viele erstaunliche Vorteile für unsere körperliche, geistige und emotionale Gesundheit.

Es ist jedoch nicht immer einfach, es in unsere Zeitpläne aufzunehmen. Wenn wir trainieren, ist es wichtig, dass wir die positiven Vorteile nutzen und die negativen Auswirkungen vermeiden. Im Idealfall sollten wir uns auf das Training freuen und körperlich dazu in der Lage sein.

Übelkeit nach dem Training ist eine häufige negative Nebenwirkung, die jedoch in vielen Fällen leicht zu vermeiden ist. Und seien wir ehrlich: An manchen Tagen, an denen wir uns energiearm fühlen, kann es entscheidend sein, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass wir uns danach schrecklich fühlen.

Zu abrupt beginnen oder enden

Sie sollten sich vor und nach dem Training aufwärmen und abkühlen, um die Muskeln zu dehnen und Ihre Herzfrequenz in und aus den Zielzonen zu senken, um Verletzungen zu vermeiden. Hier ist ein weiterer Grund: Zu schnelles Starten oder Stoppen kann Übelkeit verursachen.

Genau wie unsere Muskeln und Gelenke können sich unsere Organe durch plötzliches Beginnen oder Beenden körperlicher Aktivität erschüttert fühlen. Beginnen Sie also immer langsamer und kühlen Sie sich ab.

Essen und Trinken vor dem Training

Übelkeit tritt auch während des Trainings auf, weil das Blut, das in unseren Magen-Darm-Trakt und den Magen fließt, zu den Muskeln umgeleitet wird, die wir arbeiten, wodurch die Verdauung verlangsamt und Beschwerden verursacht werden.

Wenn Sie sogar innerhalb von zwei Stunden nach dem Training gegessen haben, kann die Verringerung des Flusses in den GI-Trakt das durch Dehydration verursachte Gefühl von Übelkeit oder Schwindel verstärken, was häufig nicht nur zu Übelkeit führt, sondern tatsächlich krank wird.

Die meisten Menschen wissen, dass sie es vermeiden müssen, kurz vor dem Training zu essen. Lebensmittel mit hohem Fett- und Eiweißgehalt können jedoch doppelt so lange verdauen wie leichter verdauliche Lebensmittel wie Toast oder Bananen. Das macht es wahrscheinlicher, dass sie Übelkeit verursachen.

Sie möchten vor dem Training nicht zu viel essen, unabhängig vom Essen, aber leichter verdauliche Lebensmittel sind vor dem Training besser. Und versuchen Sie etwa drei Stunden vor Beginn zu essen.

Während Sie hydratisiert werden möchten, möchten Sie auch nicht überhydratisieren. Zu viel Wasser verdünnt tatsächlich Ihren Elektrolytspiegel und verursacht Hyponatriämie und eine niedrige Natriumkonzentration im Blut. Und Sie haben es erraten: Dies kann zu Übelkeit führen.

Worauf läuft das hinaus? Trinken Sie vor dem Training keine ungewöhnlich großen Mengen Wasser und wählen Sie Lebensmittel, die einige Stunden vor Beginn des Trainings schneller verdauen.

Art des Trainings

Besonders intensive oder hüpfende Workouts wie Laufen verursachen eher Übelkeit.

Dieser ist ziemlich einfach: Alles, was sich noch in Ihrem Magen befindet und während des Trainings verdaut wird, wird herumgeschubst (und dies umso mehr, wenn die Trainingsintensität zunimmt).

Sie können auch in Betracht ziehen, Ihre aktuelle Übung gegen etwas auszutauschen, das Sie weniger herumspringen lässt. Tauschen Sie beispielsweise die Ellipsentrainer gegen Laufen oder Indoor Cycling gegen Zumba. Wenn Sie mit dem, was Sie gegessen haben, nicht viel Flüssigkeit hatten, nehmen Sie einen kleinen Schluck Wasser, um zu sehen, ob dies hilft.

In der Hitze trainieren

Hitze lässt uns schwitzen, was eine großartige Möglichkeit zur Entgiftung sein kann und uns das Gefühl gibt, ein wirklich hartes Training gehabt zu haben. Es kann aber auch zu starker Dehydration und niedrigem Blutdruck führen, was zu einer Verringerung der Blutversorgung führt.

In heißen Yoga-Kursen ermutigen Lehrer die Schüler oft, so viele Pausen zu machen, wie sie brauchen, und hydratisiert zu bleiben. Stellen Sie sicher, dass Sie dies tun! Wenn Sie im Freien trainieren und es besonders heiß ist, stellen Sie sicher, dass Sie Wasser dabei haben und während des gesamten Trainings weiterhin Feuchtigkeit spenden.

Verlangsamen Sie auch hier und da, um sich ein wenig zu erholen und sich abzukühlen. Wenn Sie dies mit zunehmender Intensität abwechseln, kann Ihr Training einem HIIT-Training oder einem Intervalltraining mit hoher Intensität ähneln, bei dem mehr Kalorien verbrannt werden, als wenn Sie die ganze Zeit in einem einzigen Tempo bleiben.

Hart trainieren

Eine häufige Ursache für Übelkeit nach dem Training ist einfach, sich zu stark zu drücken, wenn Ihr Körper nicht dazu bereit ist.

Egal, ob Sie gerade erst anfangen oder sechsmal pro Woche trainieren, trainieren Sie auf Ihrem eigenen Niveau. Das bedeutet nicht, dass Sie sich nicht dazu drängen sollten, ein neues Level zu erreichen, sondern es vorsichtig tun sollten.

Sprechen Sie mit einem Arzt, Trainer oder Experten darüber, was Sie tun möchten. Sie können Ihnen helfen, einen Weg zu finden, sich auf ein neues Level zu bringen, ohne sich nur in ein Training zu stürzen, für das Sie nicht bereit sind.

Wenn Sie sich zu weit über Ihre Grenzen hinaus bewegen, kann dies zu allen möglichen Problemen führen, einschließlich Verletzungen und Belastung von Muskeln und Gelenken. Es ist aus vielen Gründen keine gute Idee, sich ohne Hilfe zu pushen, Übelkeit ist nur eine davon.

Das wegnehmen

Die meisten Menschen fühlen sich wunderbar, wenn sie mit dem Training fertig sind. Unsere Endorphine pumpen, wir haben etwas erreicht und wir sind eines Tages, eines Trainings, näher an unseren Fitnesszielen.

Wenn wir negativ auf Bewegung reagieren, kann dies unser Verlangen nach Training dämpfen. Wenn wir damit aufhören, kann der plötzliche Mangel an körperlicher Bewegung unseren Fokus, unser Glück, unseren Schlaf usw. beeinträchtigen.

Für regelmäßige Sportler ist Übelkeit nach dem Training höchstwahrscheinlich eine Kombination der oben genannten Faktoren. Daher hilft es oft, alle oben genannten Faktoren zu berücksichtigen und eine Kombination der Vorschläge auszuprobieren.

Wenn Ihre Übelkeit besonders stark ist oder mit einem der oben genannten Symptome nicht verschwindet, konsultieren Sie einen Arzt.

Beliebt nach Thema