Tragus Piercing Schmerzniveaus, Bewältigung Und Piercing Nachsorge

Inhaltsverzeichnis:

Tragus Piercing Schmerzniveaus, Bewältigung Und Piercing Nachsorge
Tragus Piercing Schmerzniveaus, Bewältigung Und Piercing Nachsorge

Video: Tragus Piercing Schmerzniveaus, Bewältigung Und Piercing Nachsorge

Video: Tragus Piercing Schmerzniveaus, Bewältigung Und Piercing Nachsorge
Video: Tips & Tricks zum Thema Piercing Episode 3: Wie pflege ich ein neu gestochenes Piercing? 2023, March
Anonim

Der Tragus des Ohrs ist das dicke Stück Fleisch, das die Öffnung des Ohrs bedeckt und den Schlauch schützt und bedeckt, der wie das Trommelfell in die inneren Organe des Ohrs führt.

Das Tragus-Piercing wird aufgrund der Fortschritte in der Wissenschaft der Druckpunkte immer beliebter.

Es wird angenommen, dass sowohl das Tragus-Piercing als auch das Daith-Piercing Nerven manipulieren, die von Ihrem Vagusnerv abzweigen.

Dies kann dazu beitragen, durch Migräne verursachte Schmerzen zu vermeiden (obwohl die Forschung insbesondere hinsichtlich des Tragus-Piercings noch nicht schlüssig ist).

Egal warum Sie es wollen, hier sind einige Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie ein Tragus-Piercing bekommen:

  • wie sehr es weh tun kann
  • wie es gemacht wird
  • wie man sich um ein Tragus-Piercing kümmert

Tut ein Tragus-Piercing weh?

Der Tragus des Ohrs besteht aus einer dünnen Schicht flexiblen Knorpels. Dies bedeutet, dass nicht so viel dickes Gewebe mit Nerven gefüllt ist, die Schmerzen verursachen, wie in anderen Bereichen des Ohrs.

Je weniger Nerven, desto weniger Schmerzen verspüren Sie, wenn eine Nadel zum Durchstechen verwendet wird.

Knorpel ist jedoch schwerer zu durchstechen als normales Fleisch. Dies bedeutet, dass Ihr Piercer möglicherweise mehr Druck auf den Bereich ausüben muss, um die Nadel durchzubringen.

Dies ist möglicherweise nicht so schmerzhaft wie andere Piercings, kann jedoch unangenehm sein oder Verletzungen verursachen, wenn Ihr Piercer nicht erfahren ist.

Und wie bei jedem Piercing variiert das Ausmaß der Schmerzen von Person zu Person.

Bei den meisten Menschen sticht das Piercing normalerweise am besten, wenn die Nadel hineingeht. Dies liegt daran, dass die Nadel durch die oberste Haut- und Nervenschicht sticht.

Möglicherweise spüren Sie auch ein Kneifgefühl, wenn die Nadel durch den Tragus geht. Aber der Tragus heilt schnell und Sie spüren möglicherweise nicht so schnell wie wenige Minuten nach dem Eingriff Schmerzen.

Ein infiziertes Tragus-Piercing kann Schmerzen und Pochen verursachen, die lange danach anhalten, insbesondere wenn es unbehandelt ist und sich auf den Rest des Ohrs ausbreitet.

Tragus-Piercing-Verfahren

Um ein Tragus-Piercing durchzuführen, wird Ihr Piercer:

  1. Reinigen Sie Ihren Tragus mit gereinigtem Wasser und einem Desinfektionsmittel für medizinische Zwecke.
  2. Beschriften Sie den zu durchbohrenden Bereich mit einem ungiftigen Stift oder Marker.
  3. Führen Sie eine sterilisierte Nadel in den beschrifteten Bereich des Tragus und auf der anderen Seite ein.
  4. Legen Sie Schmuck in das Piercing ein, das Sie zuvor ausgewählt haben.
  5. Stoppen Sie die Blutung aus dem Piercing.
  6. Reinigen Sie den Bereich erneut mit Wasser und Desinfektionsmittel, um sicherzustellen, dass der Bereich vollständig sauber ist.

Tragus Piercing Nachsorge und Best Practices

Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie in den ersten Wochen eines der folgenden typischen Symptome eines Piercings bemerken:

  • Beschwerden oder Empfindlichkeit um das Piercing
  • Rötung
  • Wärme aus der Umgebung
  • leichte oder gelbliche Krusten um das Piercing

Hier sind einige Tipps und Tricks für die Nachsorge von Tragus-Piercings:

  • Berühren Sie das Piercing nur, wenn Sie Ihre Hände gewaschen haben, um Bakterien in der Umgebung zu vermeiden.
  • Verwenden Sie am ersten Tag nach dem Piercing KEINE Seife, Shampoo oder Desinfektionsmittel.
  • Spülen Sie die Kruste vorsichtig mit warmem, sauberem Wasser und sanfter, nicht parfümierter Seife ab.
  • Tauchen Sie das Piercing mindestens 3 Wochen lang nicht in Wasser, nachdem Sie das Piercing erhalten haben.
  • Reiben Sie das Piercing nach dem Reinigen NICHT trocken. Tupfen Sie es stattdessen vorsichtig mit einem sauberen Tuch oder Papiertuch trocken, um Kratzer oder Gewebeschäden zu vermeiden.
  • Tauchen Sie das Piercing in warmes Salzwasser oder Kochsalzlösung und tupfen Sie es mindestens einmal täglich (nach dem ersten Tag) mit einem sauberen Handtuch trocken.
  • Entfernen Sie den Schmuck NICHT und lassen Sie ihn 3 Monate lang nicht zu rau werden, bis das Piercing vollständig verheilt ist.
  • Verwenden Sie für das Piercing KEINE Reinigungsmittel auf Alkoholbasis.
  • Verwenden Sie KEINE duftenden Lotionen, Puder oder Cremes, die künstliche oder chemische Inhaltsstoffe enthalten.

Schmuck für ein Tragus-Piercing

Einige beliebte Optionen für ein Tragus-Piercing sind:

  • Kreisförmige Langhantel: Hufeisenform mit kugelförmigen Perlen an jedem Ende, die entfernt werden können
  • Unverlierbarer Perlenring: Ringförmig mit einer kugelförmigen Perle in der Mitte, an der die beiden Enden des Rings zusammenschnappen
  • Gebogene Langhantel: leicht gebogenes stangenförmiges Piercing mit kugelförmigen Perlen an jedem Ende

Mögliche Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Hier sind einige der möglichen Nebenwirkungen, die durch ein Tragus-Piercing auftreten können. Wenden Sie sich an Ihren Piercer oder einen Arzt, wenn Sie nach dem Piercing eines dieser Symptome feststellen.

Infektion

Zu den Symptomen einer Piercing-Infektion gehören:

  • Wärme aus dem Piercing, die mit der Zeit nicht besser oder schlechter wird
  • Rötung oder Entzündung, die nach 2 Wochen nicht verschwindet
  • anhaltende Schmerzen, besonders wenn es mit der Zeit schlimmer wird
  • Blutungen, die nicht aufhören
  • Eiter, der eine dunkle Farbe hat oder einen starken, üblen Geruch hat

Schwellung

Nach einem Piercing wird eine Schwellung von ca. 48 Stunden erwartet. Aber eine Schwellung, die länger anhält, kann bedeuten, dass das Piercing nicht richtig durchgeführt wurde. Suchen Sie in diesem Fall sofort einen Arzt oder Ihren Piercer auf.

Ablehnung

Ablehnung tritt auf, wenn das Gewebe Ihren Schmuck wie einen Fremdkörper behandelt und dickes Gewebe wächst, um das Piercing aus Ihrer Haut herauszudrücken. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Piercer.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie eines der folgenden Symptome bemerken, insbesondere wenn diese nach einigen Wochen nicht verschwinden oder sich mit der Zeit verschlimmern:

  • Wärme oder Pochen um das Piercing
  • dumpfer Schmerz, der sich mit der Zeit verschlimmert oder unerträglich wird
  • dunkelgelber oder grüner Ausfluss aus dem Piercing
  • unkontrollierbare Blutungen
  • Beschwerden oder Schmerzen in anderen Teilen Ihres Ohrs oder in Ihrem Gehörgang

Wegbringen

Das Tragus-Piercing gilt als viel weniger schmerzhaft als andere Ohrpiercings. Es ist auch ein gutes Piercing, wenn Sie etwas anderes als die Norm wollen.

Stellen Sie einfach sicher, dass Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen und so schnell wie möglich medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn Nebenwirkungen auftreten, die auf ein Problem hinweisen können.

Beliebt nach Thema